Biografie

  • Matthias Moll­ner wird am 22.10.1984 im niederöster­re­ichis­chen Gmünd, im Gren­z­land zur dama­li­gen ČSSR geboren.

  • Bis zum Alter von 9 Jahren lebt er mit seinen Eltern und seinem jün­geren Brud­er im Pfar­rhof eines Dorfs im nördlichen Niederöster­re­ich. Bei­de Eltern arbeit­en in christlichen Berufen und geben ihren Söh­nen katholisch-lib­erale Werte mit auf den Weg.

  • Moll­ners Kind­heit ist von ein­er beina­he uneingeschränk­ten Frei­heit gekennze­ich­net, welche es ihm ermöglicht, seinem Forscher­drang zu fol­gen und auf eigene Faust die Welt zu erkun­den. Er entwick­elt einen engen Kon­takt zur ihn umgeben­den Natur. Tiere und Pflanzen find­et er im großen Garten des Pfar­rhaus­es eben­so wie am Bauern­hof der Nach­barn, wo er als gern gese­hen­er Helfer Kühe auf die Wei­de bringt oder bei der Heuernte hil­ft.

  • Schon früh begreift er sich als Aben­teur­er und Ent­deck­er. Moll­ner gräbt Löch­er in den Boden des elter­lichen Gartens und real­isiert erste Per­for­mances. Der Begriff Kun­st hat für ihn zu der Zeit noch keine Bedeu­tung, doch entwick­elt er hier bere­its die Struk­turen, die ihn als späteren Kün­stler ausze­ich­nen. Die Darstel­lung des Kör­pers im Raum wird zu seinem wichtig­sten Werkzeug.

  • Als Kind hat Moll­ner mit Haut- und Atemwegserkrankun­gen zu kämpfen, die ihn lange Zeit kör­per­lich stark ein­schränken. Die Heilung der Krankheit im frühen Jugen­dal­ter gibt ihm erst­mals die Möglichkeit, sich auch sportlich mit dem eige­nen Kör­p­er zu befassen. Er begin­nt mit Schwim­men und Fel­sklet­tern und trainiert regelmäßig.

  • Von einem wahnsin­ni­gen Priester aus dem Pfar­rhof ver­trieben, erfol­gt mit 9 Jahren eine erzwun­gene Migra­tion der Fam­i­lie an einen, eine halbe Autostunde ent­fer­n­ten, neuen Wohnort. Diese erste große Zäsur hat nach­haltige Fol­gen. Moll­ner lebt nun in einem sehr kon­ser­v­a­tiv­en und wenig aufgeschlosse­nen Umfeld und muss um seine Frei­heit kämpfen. Er ist ein guter Schüler, doch kommt er mit der ihn umgeben­den gesellschaftlichen Enge nur schw­er zurecht.

  • Musik ist für ihn ein wichtiges Mit­tel zur Stil­lung des kreativ­en Hungers. Er begin­nt mit dem Schlagzeug spie­len und wird Mit­glied des örtlichen Musikvere­ins.

  • Die Erfahrun­gen, die Moll­ner als Jugendlich­er auf dem Land mit der benebel­nden Wirkung des Alko­hols macht, ver­an­lassen ihn dazu, aus gesellschaftlichen Kon­ven­tio­nen auszubrechen und for­t­an auf jeden weit­eren Dro­genkon­sum zu verzicht­en.

  • Nach Beendi­gung der Grund­schule besucht Moll­ner von 2000–2004 die Schule für Met­allde­sign in Steyr (Oberöster­re­ich), wo er eine kun­sthandw­erk­lich-gestal­ter­ische Aus­bil­dung als Kun­stschmied und Met­allplas­tik­er erhält. Hier wird er inten­siv gefördert und kann seine Fähigkeit­en voll ent­fal­ten. Doch auch hier ist der Wun­sch nach Frei­heit stärk­er. Moll­ner fühlt sich immer mehr als Kün­stler denn als Design­er. Er begin­nt, sich inten­siv mit bilden­der Kun­st auseinan­derzuset­zen, fängt zu malen an, baut Skulp­turen, Instal­la­tio­nen und Envi­ron­ments. Nach Abschluss der Aus­bil­dung ist sein Weg klar. Er wird als freis­chaf­fend­er Bilden­der Kün­stler arbeit­en.

  • Ab 2005 real­isiert Moll­ner erste öffentliche Ausstel­lun­gen und Per­for­mances. Durch den Kon­takt zu älteren Kün­stlern ist er sehr bald Teil eines Net­zw­erks, in dem er regelmäßig seine Pro­jek­te zeigt.

  • Von Beginn an ist seine Kun­st kri­tisch und exis­ten­ziell. Die Inten­sität der Erfahrung ist für ihn ein wichtiges Kri­teri­um, beson­ders auch in seinem eige­nen Werk.

  • Neben der kün­st­lerischen Arbeit kuratiert Moll­ner auch Ausstel­lun­gen ander­er Kün­stler.

  • 2010 begin­nt Moll­ner eine Lebens‑, Liebes- und Arbeitspart­ner­schaft mit der 15 Jahre älteren Tänz­erin und Per­for­mancekün­st­lerin Ger­da Schorsch. Gemein­sam real­isieren sie unter ihrer Marke MOLLNER & SCHORSCH skulp­tur­al-the­atrale Per­for­man­ce­pro­jek­te, Ausstel­lun­gen und Filme. Mit ihrem „Basis­lager“ Pro­jekt mis­cht das Duo den Stad­traum von Wien auf; Im Gueril­la Stil wer­den promi­nente Plätze bespielt, Objek­te an Mülleimern und Muse­ums­fas­saden instal­liert und Per­for­mances mit Schweinen gezeigt. Nach zwei Jahren inten­siv­er Arbeit stirbt Ger­da Schorsch im Früh­jahr 2012 uner­wartet an ein­er Kreb­serkrankung. Dieser tiefe Ein­schnitt ist zugle­ich ein Neube­ginn in Moll­ners kün­st­lerischem Schaf­fen.

  • Immer wieder kommt es in sein­er Arbeit zu Koop­er­a­tio­nen mit anderen Kun­stschaf­fend­en. So real­isiert er von 2016 bis 17 mehrere Pro­jek­te mit sein­er dama­li­gen Lebenspart­ner­in, der iranis­chen Kün­st­lerin Negin Rezaie.

  • Moll­ners kün­st­lerisches Werk beschränkt sich nicht auf einzelne Areale inner­halb eines geschlosse­nen (Kunst)Systems. Neben den Arbeit­en, die er in Ausstel­lun­gen oder als Per­for­mances zeigt, ist die Auseinan­der­set­zung mit dem öffentlichen Raum sein Spezial­ge­bi­et. Seine kün­st­lerischen Mit­tel sind vielfältig. Ver­schiedene Medi­en wie Per­for­mance, Skulp­tur, Instal­la­tion, Fotografie, Bild, Video und Musik bedin­gen einan­der und wer­den stetig neu kom­biniert.

  • Sein früher Kon­takt zur Natur spiegelt sich auch in sein­er Arbeit wieder. In seinem Werk bezieht er sich auf die men­schlichen Exis­tenz und wie diese in Beziehung zu ihrer Umge­bung ste­ht. Daraus fol­gt eine Kri­tik am gegen­wär­ti­gen kap­i­tal­is­tis­chen Sys­tem und der Ver­such, einen alter­na­tiv­en Weg zu gehen.

  • Moll­ner arbeit­et mit Men­schen und Tieren.

  • Er lebt heute in Wien und Niederöster­re­ich.

2019

  • Galerie ModulArt___Gruppenausstellung___Wien
  • Evo­lu­tion Rev­o­lu­tion Wurm___Ausstellung und Performance___Symposion Lindabrunn___Niederösterreich
  • Wurmloch___Skulptur und Per­for­mance im öffentlichen Raum___Symposion Lindabrunn___Niederösterreich
  • Kriech mit mir durch Wald und Flur___Performance und Installation___Kunstverein URHOF 20___Grünbach am Schnee­berg

2018

  • FIFFI (Fun­da­men­tal Impo­tence Fol­lows Fuck­ing Ignorants)___Performance im öffentlichen Raum___Body and Free­dom Festival___Zürich, Schweiz
  • Abtauchen___Performance___Alte Schmiede, Kun­stvere­in Wien
  • YOU where is your revolution?!___Einzelausstellung (Objek­te und Fotoarbeiten)___Hörnesgasse 10 – Raum für zeit­genös­sis­che Kunst___Wien

2017

  • Das Glashaus___Skulptur, 24 Stun­den dauernde Per­for­mance im öffentlichen Raum und Video___Mistelbach___Niederösterreich
  • Die Mück­en kreisen___Performance___Kunstverein Set­zkas­ten und Okto TV___Wien
  • Das Glashaus – Wolk­ers­dorf Objekte___Gruppenausstellung im öffentlichen Raum___Wolkersdorf

2016

  • Das Karussell___Eine Woche dauernde Kun­stak­tion im öffentlichen Raum, Instal­la­tion und Video___Museum Niederöster­re­ich und Kun­st- und Kul­turvere­in LAMES___Sankt Pöl­ten
  • lines___Gruppenausstellung___Installation und Per­for­mance „Man in Cage (The way we go now or lat­er or never)“___offspace spenglerei___Wien

2015

  • Das Affentheater___Feldstudien mit Affen in Indien___Hampi, Kar­nata­ka, Win­ter 2015
  • Basis­lager 22–25___4 Inter­ven­tio­nen (Per­for­mance Expe­di­tio­nen) im öffentlichen Raum___Volkstheater, Josef­städter Straße, Donaukanal, Am Graben___Wien
  • Das Affenthe­ater – Erste Aktionen___Einzelausstellung (Video und Fotografie)___ Kun­stvere­in Kulturdrogerie___Wien
  • Folge der Einrichtung___Gruppenausstellung___Skulptur und Per­for­mance „Matthias Mollner´s U”___Kunstraum Niederöster­re­ich und Kun­stvere­in Kulturdrogerie___Wien

2014

  • Time is Love.7___Gruppenausstellung (Video)___The Invis­i­ble Line Gallery – Lon­don (UK), Gallery Tal­mart – Paris (F), Pink Gallery, Seoul (KOR), Vovatanya Gallery –
    Kharkiv (UA), Pho­ton Gallery – Ljubl­jana (SLO)
  • El Toro___Zweiteilige Performance___Leopold Museum___Wien
  • The Runner___Performance___Tanz*Hotel___Wien
  • 30. inter­na­tionales Kurz­film Fes­ti­val Hamburg___Deutschland
  • Ölrausch___Skulptur, Per­for­mance im öffentlichen Raum und Film___Langschlag
  • Hans im Glück___Gruppenausstellung und Per­for­mance­ex­pe­di­tion „Glob­al Worm­ing in Paradise”___Kunstraum Niederösterreich___Wien
  • Basis­lager 20___Intervention (Per­for­mance Expe­di­tion) im öffentlichen Raum und Instal­la­tion in der Galerie 3___Klagenfurt, Kärn­ten
  • The Run­ner – Lev­el 2___Performance___Tanz*Hotel___Wien
  • Basis­lager 21___Intervention (Per­for­mance Expe­di­tion) im öffentlichen Raum___Mariahilfer Straße___Wien

2013

  • Kun­stmesse „Art Austria“___Ausstellung am Mess­e­s­tand der Galerie Ruberl___Leopold Museum___Wien
  • REIGEN.im.Park___Gruppenausstellung im öffentlichen Raum___Installation und Per­for­mance „Nasse Erde 3“___Arthur Schnit­zler Park Baden
  • Basis­lager 18___Intervention (Per­for­mance Expe­di­tion) im öffentlichen Raum___Ottakringer Straße___Wien
  • Basis­lager 19 / Rolling Ball­s___2-stündi­ge Per­for­mance im öffentlichen Raum___Mariahilfer Strasse___Wien


2010
: Grün­dung des Kün­stler­du­os MOLLNER & SCHORSCH durch Matthias Moll­ner und die Tänz­erin und Per­for­mancekün­st­lerin Ger­da Schorsch.
2012: Ger­da Schorsch stirbt im April nach ein­er kurzen, schw­eren Krankheit.

2012 (MOLLNER & SCHORSCH)

  • Crossbreeds___Gruppenausstellung___Videoinstallation „Nasse Erde”___Kabelwerk___Wien
  • WERK.zeug.SCHAU___Einzelausstellung mit den Arbeit­en von MOLLNER & SCHORSCH___Kunstfabrik Groß Siegharts


2012
(Matthias Moll­ner)

  • Unplugged Session___Videoinstallation „Nie­mand­s­land” und Performance___Kulturverein Schikaneder___Wien
  • Der Riese___Skulptur im öffentlichen Raum (Per­ma­nente Installation)___Muckenkogel, Lilien­feld
  • Basis­lager 14–17___4 Inter­ven­tio­nen (Per­for­mance Expe­di­tio­nen) im öffentlichen Raum___Rathaus, Freyung, Augustin­erkirche, The­seustem­pel im Volksgarten___Wien

2011 (MOLLNER & SCHORSCH)

  • Basis­lager 1–13___13 Inter­ven­tio­nen (Per­for­mance Expe­di­tio­nen) im öffentlichen Raum___Am Graben, Alberti­na Muse­um, Stephansplatz, Kohlmarkt, Staat­sop­er,
    Stadt­park­steg, Kärnt­ner Straße, Karl­splatz, Heldentor___Wien
  • Das Dorf___Skulptur im öffentlichen Raum (Per­ma­nente Installation)___Symposion Lindabrunn
  • Art Walk Groß Siegharts___Gruppenausstellung (Skulp­turen, Video)___Projektraum für junge Kunst___Groß Siegharts
  • Sym­po­sion Lindabrunn___Performance im öffentlichen Raum___Lindabrunn
  • Basis­lager / Die Unzähmbaren___Einzelausstellung mit Schweinen im Kun­straum „umraum.stadtbureau“ und 3 Inter­ven­tio­nen (Per­for­mance Expe­di­tio­nen) im
    öffentlichen Raum Wien___Naschmarkt, Fritz Grün­baum Platz, Mari­ahil­fer Straße___Vienna Art Week

2010 (MOLLNER & SCHORSCH)

  • Elix­i­er (Prolog)___Performance und Installation___Kunstfabrik Groß Siegharts

2010 (Matthias Moll­ner)

  • Das Dorf___Skulptur im öffentlichen Raum___Groß Siegharts
  • respekt, text, objekt___Gruppenausstellung (Installation)___Petersburg, Raabs
  • Galerie linda___Guppenausstellung (Video)___Hamburg___Deutschland
  • Angst___Gruppenausstellung (Fotografien, Per­for­mance and Installation)___Kulturkeller and Schloss­saal Dobers­berg

2009

  • WARGAMES – Das trans­sex­uelle Wohnzimmer___Installation und Performance___ Kun­stvere­in subetasch___Gmünd
  • translo­ca­tion 09___Gruppenausstellung (Installation)___Grafenschlag
  • Galerie Kunstfabrik___Gruppenausstellung (Installation)___Groß Siegharts
  • 18. Kunst­woche Grafenschlag___Gruppenausstellung (Installation)___Grafenschlag
  • Die MATTHIAS MOLLNER Per­for­mance Show___Vier Per­for­mances und Installationen___Kunstfabrik Groß Siegharts
  • Revierverteidigungsstrategien___Performance___Audimax, Uni­ver­sität Wien
  • Nebelgeister___Performance Vortrag___Galerie blaugelbe___Zwettl

2008

  • Kun­stvere­in subetasch___Einzelausstellung (Bilder und Performance)___Gmünd
  • Designlandschaften___Einzelausstellung (Skulp­turen, Fotografien und Zeichnungen)___Galerie im alten G´richt___Groß Gerungs
  • Schnaps und Helium___Einzelausstellungen (Skulp­turen, Fotografien und Zeichnungen)___Brauhausgalerie___Freistadt
  • Ich bin ein Patriot___Einzelausstellung (Videos, Fotografien, Zeich­nun­gen und Performance)___Galerie linda___Hamburg___Deutschland
  • translo­ca­tion 08___Gruppenausstellung (Skulp­turen, Zeichnungen)___Petersburg___Raabs
  • 17. Grafen­schlager Kunstwoche___Gruppenausstellung (Instal­la­tion und Performance)___Grafenschlag
  • Eiszeit___Einwöchige Per­for­mance und Instal­la­tion im öffentlichen Raum___Museumsquartier Wien
  • Lange Nacht des Films___Gruppenausstellung (Videos)___Galerie blaugelbe___Zwettl

2007

  • Nord Art___Gruppenausstellung (Video)___Carlshütte Büdelsdorf___Deutschland
  • 16. Grafen­schlager Kunstwoche___Gruppenausstellung (Instal­la­tion und Performance)___Grafenschlag
  • Galerie 42___Gruppenausstellung (Fotografien, Instal­la­tion, Performance)___Allentsteig
  • Maß­nah­men zur Eindäm­mung der Seuchenge­fahr im großstädtis­chen Raum___Performance im öffentlichen Raum___Linz
  • Boom!!!!___Performance im öffentlichen Raum___Litschau
  • Lange Nacht des Films___Gruppenausstellung (Video)___Galerie blaugelbe___Zwettl

2006

  • Die Schere___Installation und Per­for­mance im öffentlichen Raum___Groß Gerungs
  • Translocation___Gruppenausstellung (Skulp­turen, Instal­la­tio­nen und 3 Performances)___Studios und leer­ste­hende Geschäft­slokale in Grafen­schlag, Allentsteig und
    Litschau
  • 15. Grafen­schlager Kunstwoche___Gruppenausstellung (Instal­la­tion und Performance)___Grafenschlag
  • Galerie Böhner___Gruppenausstellung (Fotografien)___Mannheim___Deutschland
  • Kun­stmesse Salzburg___Gruppenausstellung (Instal­la­tion, Video)
  • A beau­ti­ful day in summer___Performance___Kulturverein Schikaneder___Wien

2005

  • Kreaturen___Einzelausstellung (Skulp­turen und Bilder)___BluesBakery___Steyr
  • Technorganic___Einzelausstellung (Skulp­turen, Bilder und Performance)___ Kul­turhaus Arbes­bach

2003

  • bild-objekt-kun­st___­Grup­pe­nausstel­lung (Skulp­turen, Bilder, Zeichnungen)___Kulturhaus Groß Gerungs